rivers-in-uk

Flüsse im England .. Ihr vollständiger Leitfaden 2023

Erkunden Sie mit uns die Flüsse im England! Von der Themse bis zum Fluss Severn gibt es so viel zu entdecken. 

Erfahren Sie alles über diese majestätischen Wasserstraßen und wie sie unsere Landschaft und Kultur prägen. Wir haben alle wichtigen Informationen hier!

Flüsse im England

Einführung in die britischen Flüsse

Britische Flüsse sind seit Jahrhunderten ein wichtiger Teil der natürlichen Landschaft des Landes. Alle Flüsse im England beginnen am höchsten Punkt in einem Gebiet und fließen dann stromabwärts, wobei sie dabei mehr Wasser aus anderen Bächen, Flüssen und Nebenflüssen gewinnen. 

Die Themse ist der längste Fluss im England und erstreckt sich über 346 km von ihrer Quelle in Gloucestershire bis zu ihrer Mündung in die Mündung der Themse. Es ist auch einer von 44 Flüssen in England, die gesetzlich als Sites of Special Scientific Interest (SSSI) geschützt wurden. 

Leider sind viele dieser Flüsse mit Herausforderungen konfrontiert, die durch Verschmutzung, Klimawandel und menschliche Aktivitäten verursacht werden.

Ein Überblick über alle Flüsse im England

Im England gibt es eine Vielzahl von Flüssen, deren Länge vom River Severn mit einer Länge von 220 Meilen bis zum River Tweed in Schottland reicht, der nur 155 km lang ist. 

Insgesamt können im England fast 1500 eigenständige Flusssysteme identifiziert werden, die über 200000 km Wasserläufe umfassen. Die Themse ist der längste und bedeutendste Fluss des Landes. Es ist auch einer der wichtigsten Flüsse in Bezug auf Geschichte, Kultur und Handel. 

Der Fluss Severn, der Fluss Bann in Nordirland und der Fluss Tweed sind weitere große Flüsse des Landes. Die britischen Flüsse bieten eine Vielzahl wichtiger Dienstleistungen, darunter Trinkwasser und Transport. Leider sind diese Flüsse durch den Klimawandel und menschliche Aktivitäten wie Verschmutzung und Übernutzung gefährdet. Daher ist es wichtig, dass alle Beteiligten zusammenarbeiten, um sicherzustellen, dass unsere Flüsse für zukünftige Generationen erhalten bleiben.

Die längsten Flüsse im England

In Großbritannien befinden sich einige der längsten Flüsse Europas, wobei die Themse und der Fluss Severn die beiden längsten sind. Die Themse ist 354 km lang und wird von über 200 Brücken überquert. 

Der Fluss Severn ist ebenfalls 220 Meilen lang und entspringt in den walisischen Cambrian Mountains, bevor er in den Bristol Channel mündet. Auf ihrer Reise passiert sie Städte wie Reading, Windsor, Oxford und Henley-on-Thames. 

Beide Flüsse sind wirtschaftlich und ökologisch bedeutsam und bieten eine Fülle von Erholungsmöglichkeiten.

Die Herausforderungen für britische Flüsse

Die Herausforderungen, vor denen britische Flüsse stehen, sind zahlreich und vielfältig. Vom Klimawandel bis zur Verschmutzung durch die Landwirtschaft sind die Gewässer Englands stark belastet. Die Auswirkungen des Klimawandels zeigen sich in Form von Dürren, Überschwemmungen und Extremwetterlagen, die zu einer Zunahme von Sediment- und Nährstoffabflüssen in Flüsse führen. Die landwirtschaftliche Verschmutzung, einschließlich Düngemittelabfluss und tierische Abfälle, trägt ebenfalls wesentlich zur Degradation von Flüssen bei. 

Darüber hinaus wurden viele englische Flüsse übernutzt und unterbewertet, was dazu führte, dass sie an einigen Stellen fast trockengelegt wurden. Auch Mikroplastik, Gülle und andere Schadstoffe fordern ihren Tribut vom Zustand unserer Flüsse. Der Start von fünf neuen Forschungsprojekten zur Untersuchung der Auswirkungen der Verschmutzung auf britische Flüsse ist ein positiver Schritt nach vorne, aber es bleibt noch viel zu tun, um die Gesundheit der englischen Wasserstraßen zu gewährleisten.

Die Auswirkungen des Klimawandels auf britische Flüsse

Der Klimawandel hat erhebliche Auswirkungen auf britische Flüsse. Steigende Temperaturen und sich ändernde Niederschlagsmuster führen in Großbritannien zu einem erhöhten Überschwemmungs- und Dürrerisiko, was sich negativ auf die Wasserqualität der Flüsse auswirken kann. Reduzierte Flussflüsse bedeuten eine geringere Verdünnung von Schadstoffen, was zu höheren Schadstoffkonzentrationen im Wasser führt. 

In Nord-Großbritannien werden die Flüsse wahrscheinlich das ganze Jahr über zunehmen, insbesondere im Winter. Dies kann zu einem erhöhten Wasserbedarf führen, der die Ressourcen weiter belasten kann. Es ist wichtig, Maßnahmen zu ergreifen, um die britischen Flüsse vor den Auswirkungen des Klimawandels sowie vor vom Menschen verursachten Aktivitäten wie Verschmutzung und übermäßiger Wasserentnahme zu schützen und zu bewahren.

Die Rolle der menschlichen Aktivität auf britischen Flüssen

Menschliche Aktivitäten haben erhebliche Auswirkungen auf die Flüsse im England. Wie in den vorherigen Abschnitten beschrieben, haben menschliche Aktivitäten wie Bauen, Landwirtschaft, Holzeinschlag und Industrie das Potenzial, die Landschaft der britischen Flüsse erheblich zu verändern. Darüber hinaus können diese Aktivitäten auch zu einer Zunahme der Wasserverschmutzung und der Verschlechterung von Flusslebensräumen führen. Darüber hinaus können menschliche Aktivitäten das Risiko von Überschwemmungen und Erosion in bestimmten Gebieten erhöhen. 

Der Klimawandel verschlimmert auch die Auswirkungen menschlicher Aktivitäten auf Flüsse im England, da Temperaturänderungen zu verstärkten Dürrebedingungen oder erhöhten Niederschlägen führen können, die beide nachteilige Auswirkungen auf die Flussökosysteme haben können. Es ist daher wichtig, dass geeignete Maßnahmen ergriffen werden, um die Auswirkungen des Menschen auf britische Flüsse zu verringern und sie vor weiteren Schäden zu schützen.

Eine Liste der wichtigsten Flüsse im England

1. Der Fluss Severn ist mit einer Gesamtlänge von 220 Meilen der längste Fluss im Vereinigten Königreich. Er liegt in England und mündet in den Bristol Channel.

2. Die Themse ist der zweitlängste Fluss im Vereinigten Königreich und mit einer Länge von 215 Meilen eine der bekanntesten Wasserstraßen der Welt. Er liegt in England und mündet in die Nordsee.

3. Der Fluss Trent ist 185 Meilen lang und fließt durch England, von Staffordshire nach Lincolnshire, bevor er in die Mündung des Humber mündet.

4. Der Fluss Clyde ist 143 Meilen lang und fließt durch Schottland, von seiner Quelle in der Nähe von Lanark bis zu seiner Mündung am Firth of Clyde, wo er in der Stadt Glasgow in eine Mündung mündet.

5. Der Fluss Tyne ist 74 Meilen lang und fließt durch Nordengland, von seiner Quelle in der Nähe von Hexham bis zu seiner Mündung bei North Shields, wo er in eine Mündung an der Nordseeküste mündet.

6. Der Fluss Mersey ist 70 Meilen lang und fließt durch Nordwestengland, von Stockport bis Liverpool Bay, wo er in eine Mündung an der Küste der Irischen See mündet.

7. Der Fluss Tweed ist 84 Meilen lang und fließt durch Schottland, von seiner Quelle in der Nähe von Tweedsmuir bis zu seiner Mündung bei Berwick-upon-Tweed, wo er in eine Mündung an der Nordseeküste mündet.

8. Der Fluss Avon ist 94 Meilen lang und fließt durch Südwestengland, von Wiltshire bis zum Hafen von Bristol, wo er in eine Mündung an der Küste der Severn-Mündung mündet.

9. Der Fluss Eden ist 64 Meilen lang und fließt durch Nordengland, von seiner Quelle in der Nähe von Mallerstang Common nach Carlisle, wo er in eine Mündung an der Küste der Irischen See mündet.

10. Der Fluss Liffey ist 85 Meilen lang und fließt durch Irland, von seiner Quelle in der Nähe von Tipperary bis zur Bucht von Dublin, wo er in eine Mündung an der Küste der Irischen See mündet.

Flüsse in schottland

Ähnliche Beiträge